Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Um Terminologie zwischen Ihrer Terminologiedatenbank und dem Congree Authoring Server zu synchronisieren, müssen Sie den Export- und Importvorgang im Rahmen einer Synchronisationsaufgabe konfigurieren. Im Menü TermSync können Sie beliebig viele Synchronisationsaufgaben verwalten.

Voraussetzungen:

  • Sie befinden sich im Menü TermSync des SyncCenters.
  • Sie besitzen einen Terminologiedatenbestand in Across crossTerm oder SDL MultiTerm.
  • Sie verfügen über mindestens einen dokumentspezifischen Regelsatz im Congree Control Center.
  • Sie haben eine Synchronisationsaufgabe angelegt.

So konfigurieren Sie einen Terminologiesynchronisationsvorgang:

  1. Wählen Sie unter Komponenten die Terminologiedatenbank aus, aus der exportiert werden soll. Geben Sie an, wohin die Terminologie importiert werden soll.
  2. Wählen Sie unter Zuordnung die zutreffende Across crossTerm-Instanz bzw. die SDL MultiTerm-Datenbank und optional den gewünschten Term-Filter aus.
  3. Sie sehen in der Tabelle Attribute in der linken Spalte alle Termattribute, die in Ihren Redaktionsleitfäden enthalten sind. Wählen Sie in der rechten Spalte die jeweils passende Entsprechung in Ihrer Terminologiedatenbank aus:

    Tipp:

    Wenn Sie in Attribute in der linken Spalte auf ein Attribut klicken, werden seine Attributwerte in der Tabelle Werte angezeigt. Auf diese Weise können Sie zwischen den Werten verschiedener Attribute navigieren.

    1. Wenn Sie ein entsprechendes Attribut seiner Entsprechung zugewiesen haben, wird jeweils die Tabelle Werte mit den verfügbaren Attributwerten gefüllt.

  4. Weisen Sie in der Tabelle Werte den Attributwerten aus Ihren Redaktionsleitfäden ihre Entsprechung in der Terminologiedatenbank zu.
  5. Wählen Sie aus, welche Sonderregeln beim Import von Termen mit keiner oder mehr als einer Vorzugsbenennung gelten sollen.

    1. Wenn keine Vorzugsbenennung existiert, wählen Sie zwischen "nicht importieren" und dem Hochstufen vorhandener erlaubter Benennungen als Vorzugsbenennung.
    2. Wenn mehr als eine Vorzugsbenennung existiert, wählen Sie zwischen "nicht importieren" und der Bevorzugung einer Benennung anhand festlegbarer Attribute.

  6. Gehen Sie zu Sprachzuordnung und legen Sie fest, in welcher Subsprache und in welche Redaktionsleitfäden Benennungen importiert werden sollen.
  7. Wählen Sie unter Auslöser aus, ob Sie eine einmalige oder eine regelmäßige Synchronisation durchführen wollen.
    • Für eine einmalige Synchronisation: Deaktivieren Sie die Auswahl Automatische Ausführung aktivieren. Die weiteren Bedienelemente des Bereichs bleiben ausgegraut.
    • Für eine regelmäßige Synchronisation: Aktivieren Sie die Auswahl Automatische Ausführung aktivieren. Wählen Sie einen Zeitpunkt für die erste Ausführung sowie einen Wiederholungsrhythmus aus.
  8. Speichern Sie Ihre Synchronisation mit einem Klick auf Speichern.

  1. Die Synchronisationsaufgabe wurde erfolgreich gespeichert.

So starten Sie einen Synchronisationsvorgang:

Klicken Sie unter Synchronisationsaufgabe auf Ausführen.

  • Die Aufgabe wird ausgeführt.
  • Sie finden die importierte Terminologie in den Redaktionsleitfäden vor, die mit den ausgewählten dokumentspezifischen Regelsätzen verknüpft sind.
  • Sie finden Details zum Synchronisationsvorgang in den Log-Dateien vor.

  • No labels