Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Im Menü Global des Managers für Einstellungen kann eingestellt werden, wie Congree mit Strukturinformationen in Form von Elementen oder Attributen umgehen soll. 

Info:

Je nach verwendetem Backend für das Authoring Memory heißt der Bereich entweder Authoring Memory oder Einstellungen für Across.


 Mit dem Congree Authoring Memory Server als Backend für Authoring Memory

Congree-Klassen konfigurieren

Im Rahmen einer Absatzerkennung (s. Absatzerkennung im Detail) lassen sich Elemente verschiedenen Congree-Klassen zuordnen. Diese müssen zuvor im Manager für Einstellungen, Menü Global, Bereich Authoring Memory - Congree-Klassen festgelegt werden.

Info:

Bei Congree-Klassen handelt es sich um abstrakte Bezeichnungen für verschiedene Dokumentabschnitte. Es existieren feste Klassen wie "List" oder "Title", es können jedoch auch neue Klassen erstellt werden.

So erstellen Sie eigene Congree-Klassen:

  1. Tragen Sie den Namen Ihrer gewünschten Congree-Klasse in die Eingabemaske ein und klicken Sie auf +:

    1. Die Congree-Klasse befindet sich in der Tabelle der Congree-Klassen.
  2. Klicken Sie auf Speichern.
  3. Die Congree-Klasse wurde erfolgreich angelegt und kann von der Absatzerkennung für die Congree-Sprachprüfung genutzt werden.

So löschen oder deaktivieren Sie eine Congree-Klasse:

  1. Klicken Sie in der Zeile, in der sich die Congree-Klasse befindet, auf die Schaltfläche x in der Spalte Aktion.
  2. Die Congree-Klasse ist gelöscht.
  3. Die Congree-Klasse kann nicht gelöscht werden.

    Dies kann zwei Ursachen haben:

    • Die Congree-Klasse war bereits vordefiniert. Vordefinierte Congree-Klassen können nicht gelöscht werden.

    • Die Congree-Klasse ist bereits im Rahmen der Absatzerkennung in Verwendung. In diesem Fall kann sie zwar deaktiviert, jedoch nicht gelöscht werden.
  4. Tipp:

    In der Aktion-Spalte deaktivierter Congree-Klassen befindet sich eine Schaltfläche (tick) zum Aktivieren der entsprechenden Congree-Klasse.

Attribute festlegen

Info:

Sie legen Attribute fest, damit Congree diese für die Arbeit des Congree Authoring Memory weiterverwenden kann. Konkret bedeutet das, dass Attribute zu Sätzen hinzugefügt werden können und ein Suchen, Filtern oder Löschen von Sätzen auf Basis der Attribute möglich machen. Diese Aktionen werden auf Basis der REST-Technologie durchgeführt.

  1. Klicken Sie in der Tabelle Zuordnung auf Hier klicken, um eine neue Zeile hinzuzufügen.

    1. Eine neue Zeile wird der Tabelle hinzugefügt.
  2. Tragen Sie Ihr Attribut unter Attribut ein.
  3. Wählen Sie unter Typ aus, ob der Wert Ihres Attributs in Textform oder als Auswahllistenwert angegeben wird:
  4. Für Attribute mit Auswahllistenwert: Legen Sie die benötigten Attributwerte fest. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

    1. Klicken Sie in die Zeile Ihres Attributs.

      1. Die Tabelle für die Auswahllistenwerte wird aktiviert:

    2. Klicken Sie auf Hier klicken, um eine neue Zeile hinzuzufügen, um einen Auswahllistenwert definieren zu können.
    3. Tragen Sie den gewünschten Auswahllistenwert unter Auswahllistenwerte für [Attributname] ein.
    4. Legen Sie auf diese Weise für jeden Auswahllistenwert eine Zeile an.
    5. Klicken Sie auf Speichern.
    6. Sie haben festgelegt, welche Auswahllistenwerte Ihr Attribut haben kann.

So löschen oder deaktivieren Sie einen Auswahllistenwert:

  1. Klicken Sie in der Zeile, in dem sich der Auswahllistenwert befindet, auf die Schaltfläche x in der Spalte Aktion.
  2. Der Auswahllistenwert ist gelöscht.
  3. Der Auswahllistenwert kann nicht gelöscht werden.

    Der Auswahllistenwert ist bereits in Verwendung. In diesem Fall kann er zwar deaktiviert, jedoch nicht gelöscht werden.

  4. Tipp:

    In der Aktion-Spalte deaktivierter Congree-Klassen befindet sich eine Schaltfläche (tick) zum Aktivieren des entsprechenden Auswahllistenwerts.

 Mit Across crossTank als Backend für Authoring Memory

Um mit Strukturinformationen arbeiten zu können, müssen Strukturattribute aus Across mit Congree-Klassen verknüpft werden.

Info:

Bei Congree-Klassen handelt es sich um abstrakte Bezeichnungen für verschiedene Dokumentabschnitte. Es existieren feste Klassen wie "List" oder "Title", es können jedoch auch neue Klassen erstellt werden. Diese Klassen werden zum einen mit Strukturattributen verknüpft, die fest im Authoring Memory vorliegen. Zum anderen findet dokumentabhängig eine Verknüpfung der Congree-Klassen mit XML-Elementen im Dokument statt.

Voraussetzung

  • Sie befinden sich im Manager für Einstellungen des Congree Control Centers im Bereich Global.
  • In Ihrem Authoring Memory liegen Sätze mit Strukturattributen vor.

So verknüpfen Sie bestehende Across-Strukturattribute mit Congree-Klassen

  1. Klicken Sie unter den Einstellungen für Across, Tabelle Across-Klassen, in der Spalte Across-Klassen auf ein beliebiges Tabellenfeld.

    1. Eine Auswahlliste mit Across-Strukturattributen öffnet sich:
  2. Klicken Sie auf ein Strukturattribut, um es einer Congree-Klasse zuzuweisen.
  3. Verknüpfen Sie alle gewünschten Strukturattribute mit je einer Congree-Klasse.
  4. Klicken Sie auf die Schaltfläche Speichern, um Ihre Konfiguration zu speichern.
  5. Ihre Konfiguration wurde gespeichert und kann für die nächsten Schritte verwendet werden (siehe Dokumentspezifische Einstellungen).
  6. Es kommt zur folgenden Meldung:

    Ein Across-Strukturattribut kann nur einer Congree-Klasse zugeordnet werden. Vergeben Sie ein anderes Strukturattribut.

  • No labels