Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Wenn Sie in der Congree Toolbar auf die Schaltfläche Einstellungen klicken, öffnet sich der Dialog Einstellungen. Die in diesem Dialog vorgenommenen Grundeinstellungen werden als Standardwerte für den Congree Authoring Client gesetzt.

Der Dialog ist in sieben Menüs aufgeteilt:

  1. Regelsatz: Wählen Sie einen dokumentspezifischen Regelsatz als Standardeinstellung für den Congree Authoring Client aus.
  2. Erweiterungen: Wählen Sie die zu verwendenden Congree-Module aus.
  3. Darstellung: Verändern Sie das Oberflächendesign des Fensters für Authoring Memory.
  4. Sprachprüfung: Legen Sie die Einstellungen für die Sprachprüfung fest.
  5. Authoring Memory: Legen Sie die Einstellungen für das Authoring Memory fest.
  6. Benutzeroberfläche: Legen Sie die Sprache der Benutzeroberfläche des Congree Authoring Clients fest. Konfigurieren Sie im Rahmen des Plug-Ins für Microsoft® Word eine Tastenkombination für die Prüfung eines Absatzes.
  7. Umgebung: Wählen Sie eine Umgebung aus, mit der sich der Congree Authoring Client nach einem Neustart verbinden soll.

Das Menü Regelsatz im Überblick

Bereich Dokumentspezifischer Regelsatz: Wählen Sie einen dokumentspezifischen Regelsatz als Standardeinstellung für den Congree Authoring Client aus.

Das Menü Erweiterungen im Überblick

Bereich Module: Legen Sie fest, welche Congree-Module Sie verwenden möchten und welche nicht.

Wichtig:

Das Aktivieren bzw. Deaktivieren von Modulen wird erst bei einem Neustart des Editors wirksam.

Info:

Die Module Authoring Memory Candidates und Fremdsprachenhilfe können nur ausgewählt werden, wenn auch Authoring Memory ausgewählt wird. Report der Sprachprüfung kann nur ausgewählt werden, wenn auch Sprachprüfung ausgewählt wird.

Info:

Wenn ein Fenster geschlossen wird, wird die Anzeige von Ergebnissen verhindert. Das entsprechende Congree-Modul wird jedoch nicht deaktiviert.

Das Menü Darstellung im Überblick

Bereich Schriftarten und Farben: Legen Sie Hintergrundfarbe, Schriftart, Schriftgröße und Fettdruck für folgende Bereiche des Fensters für Authoring Memory fest:

  • angepasste Platzhalter
  • Inlineelemente
  • unterschiedlicher Text
  • unterschiedliche Inlineelemente
  • Schatten
  • Vorschläge
  • Quellsatz
  • Elemente

Wichtig:

Wenn Sie das Oberflächendesign des Fensters für Authoring Memory geändert haben, müssen Sie den Editor neu starten. Der Neustart des Editors ist nötig, um die Änderungen anzuwenden.

Das Menü Sprachprüfung im Überblick

  1. Bereich Meldungskategorien: Legen Sie fest, welche Meldungskategorien bei der Prüfung standardmäßig aktiviert sind.
  2. Bereich Meldungsbeschreibung: Bestimmen Sie den Detaillierungsgrad der angezeigten Meldungen.
    • Stichworte: Zeigen Sie eine kurze, meist instruktiv formulierte Meldungsbeschreibung an.
    • Anweisungen: Zeigen Sie einen Hinweis an, wie der Fehler behoben werden kann.
    • Erklärung: Zeigen Sie eine allgemeine Erklärung des Fehlers bzw. eine Begründung, warum der Fehler angezeigt wird.
  3. Bereich Meldungsanzeige: Wählen Sie aus, ob nicht berücksichtigte oder ignorierte Meldungen (siehe Fenster für Sprachprüfung) angezeigt werden sollen.

Das Menü Authoring Memory im Überblick

  1. Bereich Konfiguration der Ergebnisanzeige
    1. Auswahlbereich Schwellenwert: Bestimmen Sie, wie viele ähnliche Sätze das Authoring Memory maximal anzeigt.
    2. Auswahl Satzattribute anzeigen: Bestimmen Sie, ob im Fenster für Authoring Memory vorhandene Satzattribute angezeigt werden.
  2. Bereich Anzeige für Übersetzungen
    1. Auswahl Sprachen mit verfügbaren Übersetzungen zählen: Aktivieren Sie diese Auswahl, um zu Vorschlägen ein Symbol zu sehen, das die Anzahl von Sprachen mit verfügbaren Sätzen widerspiegelt.
    2. Auswahl Jede Subsprache mitzählen: Aktivieren Sie diese Auswahl, wenn bei der Anzahl von Sprachen mit verfügbaren Übersetzungen die jeweiligen Subsprachen einer Sprache mitgezählt werden sollen.

Wichtig:

Wenn Sie den Schwellenwert ändern, werden die aktuellen Ergebnisse des Authoring Memorys gelöscht.

Der Bereich Benutzeroberfläche im Überblick

Bereich Sprache der Benutzeroberfläche: Wählen Sie die Sprache der Benutzeroberfläche des Congree Authoring Clients aus. Es stehen die Sprachen Deutsch und Englisch zur Verfügung.

Wichtig:

Im Rahmen des Plug-Ins für Microsoft® Word beinhaltet das Menü Benutzeroberfläche den Bereich Tastaturanpassungen. Dort kann eine Tastenkombination für die Prüfung eines Absatzes konfiguriert werden:


Der Bereich Umgebung im Überblick

  1. Bereich Congree-Umgebungen: Hier können Sie Umgebungen konfigurieren und auswählen, mit denen sich der Congree Authoring Client nach einem Neustart verbinden soll.
    1. Auswahlliste für Umgebungen: Wählen Sie eine Umgebung aus, mit der Sie sich nach einem Neustart verbinden wollen.
    2. Tabelle: Tragen Sie Umgebungen ein, siehe auch Wie konfiguriere ich meine Congree-Umgebung?

Der Dialog ist in sieben Menüs aufgeteilt:

  1. Regelsatz: Wählen Sie einen dokumentspezifischen Regelsatz als Standardeinstellung für den Congree Authoring Client aus.
  2. Erweiterungen: Wählen Sie die zu verwendenden Congree-Module aus.
  3. Darstellung: Verändern Sie das Oberflächendesign des Fensters für Authoring Memory.
  4. Sprachprüfung: Legen Sie die Einstellungen für die Sprachprüfung fest.
  5. Authoring Memory: Legen Sie die Einstellungen für das Authoring Memory fest.
  6. Benutzeroberfläche: Legen Sie die Sprache der Benutzeroberfläche des Congree Authoring Clients fest. Konfigurieren Sie im Rahmen des Plug-Ins für Microsoft® Word eine Tastenkombination für die Prüfung eines Absatzes.
  7. Umgebung: Wählen Sie eine Umgebung aus, mit der sich der Congree Authoring Client nach einem Neustart verbinden soll.

Das Menü Regelsatz im Überblick

Bereich Dokumentspezifischer Regelsatz: Wählen Sie einen dokumentspezifischen Regelsatz als Standardeinstellung für den Congree Authoring Client aus.

Das Menü Erweiterungen im Überblick

Bereich Module: Legen Sie fest, welche Congree-Module Sie verwenden möchten und welche nicht.

Wichtig:

Das Aktivieren bzw. Deaktivieren von Modulen wird erst bei einem Neustart des Editors wirksam.

Info:

Das Modul Authoring Memory Candidates kann nur ausgewählt werden, wenn auch Authoring Memory ausgewählt wird. Report der Sprachprüfung kann nur ausgewählt werden, wenn auch Sprachprüfung ausgewählt wird.

Info:

Wenn ein Fenster geschlossen wird, wird die Anzeige von Ergebnissen verhindert. Das entsprechende Congree-Modul wird jedoch nicht deaktiviert.

Das Menü Darstellung im Überblick

Bereich Schriftarten und Farben: Legen Sie Hintergrundfarbe, Schriftart, Schriftgröße und Fettdruck für folgende Bereiche des Fensters für Authoring Memory fest:

  • angepasste Platzhalter
  • angepasste Inlineelemente
  • unterschiedlicher Text
  • unterschiedliche Inlineelemente
  • Schatten
  • Vorschläge
  • Quellsatz
  • Elemente

Wichtig:

Wenn Sie das Oberflächendesign des Fensters für Authoring Memory geändert haben, müssen Sie den Editor neu starten. Der Neustart des Editors ist nötig, um die Änderungen anzuwenden.

Das Menü Sprachprüfung im Überblick

  1. Bereich Meldungskategorien: Legen Sie fest, welche Meldungskategorien bei der Prüfung standardmäßig aktiviert sind.

  2. Bereich Meldungsbeschreibung: Bestimmen Sie den Detaillierungsgrad der angezeigten Meldungen.

    • Stichworte: Zeigen Sie eine kurze, meist instruktiv formulierte Meldungsbeschreibung an.

    • Anweisungen: Zeigen Sie einen Hinweis an, wie der Fehler behoben werden kann.

    • Erklärung: Zeigen Sie eine allgemeine Erklärung des Fehlers bzw. eine Begründung, warum der Fehler angezeigt wird, an.

  3. Bereich Meldungsanzeige: Wählen Sie aus, ob nicht berücksichtigte oder ignorierte Meldungen (siehe Fenster für Sprachprüfung) angezeigt werden sollen.

Das Menü Authoring Memory im Überblick

  1. Bereich Konfiguration der Ergebnisanzeige
    1. Auswahlbereich Schwellenwert: Bestimmen Sie, wie viele ähnliche Sätze das Authoring Memory maximal anzeigt.
    2. Auswahl Satzattribute anzeigen: Bestimmen Sie, ob im Fenster für Authoring Memory vorhandene Satzattribute angezeigt werden.

Wichtig:

Wenn Sie den Schwellenwert ändern, werden die aktuellen Ergebnisse des Authoring Memorys gelöscht.

Der Bereich Benutzeroberfläche im Überblick

Bereich Sprache der Benutzeroberfläche: Wählen Sie die Sprache der Benutzeroberfläche des Congree Authoring Clients aus. Es stehen die Sprachen Deutsch und Englisch zur Verfügung.

Wichtig:

Im Rahmen des Plug-Ins für Microsoft® Word beinhaltet das Menü Benutzeroberfläche den Bereich Tastaturanpassungen. Dort kann eine Tastenkombination für die Prüfung eines Absatzes konfiguriert werden:


Der Bereich Umgebung im Überblick

  1. Bereich Congree-Umgebungen: Hier können Sie Umgebungen konfigurieren und auswählen, mit denen sich der Congree Authoring Client nach einem Neustart verbinden soll.
    1. Auswahlliste für Umgebungen: Wählen Sie eine Umgebung aus, mit der Sie sich nach einem Neustart verbinden wollen.
    2. Tabelle: Tragen Sie Umgebungen ein, siehe auch Wie konfiguriere ich meine Congree-Umgebung?

  • No labels