Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Im Menü Dokument des Managers für Einstellungen müssen Congree-Klassen mit den XML-Elementen der zu Grunde liegenden Dokumente verknüpft werden, um im Congree Authoring Client mit Strukturinformationen arbeiten zu können. Zudem wird in Dokument der Abzug für abweichende Strukturinformationen konfiguriert, der im Congree Authoring Client angewendet wird.

Voraussetzung:

  • Sie befinden sich im Manager für Einstellungen des Congree Control Centers im Menü Dokument.
  • Wenn Sie die Funktion für Ihr Authoring Memory nutzen wollen:
    • In Ihrem Authoring Memory liegen Sätze mit Strukturattributen vor.
    • Sie haben bereits Across- mit Congree-Klassen verknüpft (siehe Globale Einstellungen).

So verknüpfen Sie Ihre Congree-Klassen mit dokumentspezifischen XML-Elementen:

  1. Deaktivieren Sie unter Absatzerkennung die Auswahl Automatische Absatzerkennung.

    1. Die Tabelle lässt sich bearbeiten.
  2. Fügen Sie über Hier klicken, um eine neue Zeile hinzuzufügen alle XML-Elemente hinzu, für die Sie Authoring Memory-Vorschläge mit möglichst passenden Strukturinformationen erhalten möchten oder für die bestimmte Regeln für die Sprachprüfung gelten sollen.
  3. Klicken Sie jeweils auf Zellen unter Klasse, um eine Auswahl von Congree-Klassen zu erhalten:
  4. Weisen Sie jedem XML-Element eine Congree-Klasse zu.
  5. Klicken Sie auf die Schaltfläche Speichern, um Ihre Konfiguration zu speichern.
  6. Ihre Konfiguration wurde gespeichert und kann für die nächsten Schritte verwendet werden.

So erstellen Sie einen Abzug für abweichende Strukturinformationen

  1. Passen Sie die Auswahl Unterschiedliche Struktur im Bereich Authoring Memory beliebig an:
  2. Speichern Sie Ihre Konfiguration mit Speichern.
  3. Der eingestellte Wert wird im Congree Authoring Client vom Übereinstimmungsgrad eines Authoring Memory-Vorschlags abgezogen, wenn dieser über von Ihrem Satz abweichende Strukturinformationen verfügt.

  • No labels